Montag, 16. April 2018

Brause vom Band / Dinge, die die Welt (nicht) braucht - Teil 193

Nachdem John Stith Pemberton 1886 einen Sirup mit Kola-Nüssen und Coca-Blättern kreiert und sein Buchhalter ein hübsches Logo dazu entworfen hatte, wurde das Gebräu über längere Zeit als Medizin verkauft. Sie sollte gegen nahezu jedes Leiden helfen und wurde als Wundermittel gegen Kopfschmerzen, Müdigkeit und Depression gehandelt. Den daraus resultierenden Gewinn setzte Pemberton jedoch vornehmlich in Suchtmittel um, so dass das Geschäft mit der braunen Flüssigkeit zu scheitern drohte.

Hilfe nahte in Gestalt des Apothekengroßhändlers Asa Griggs Candler. Er kaufte das Rezept und die Rechte daran am 30. August 1888 für schlappe 2.300 US-Dollar auf und gründete 1892 die COCA-COLA-COMPANY. Schon kurz darauf schwappte das Getränk flächendeckend durch's Land und eroberte ab 1896 auch die Nachbarstaaten.

Weitere Infos zum Aufstieg und diversen (Zwischen-) Fällen der Marke gibt es hier.